Capt.
Rudolph C.
W E Y E R

Zeitungsartikel,
aus: New York Times, Mi. 6. Mai 1896, Seite 5

Capt. Rudolph C. Weyer, who died yesterday at Antwerp, was born in Crefeld, Germany, in 1844. He followed the sea for thirty-three years, ten years in the Dutch East India trade in sailing vessels and twenty-three years in the Red Star Line service of the International Navigation Company, which he joined as a junior officer in 1873. The young officer's zeal and ability in the performance of his duties caused him to rise by progressive promotion to the post of Captain, and he commanded in turn nearly all the vessels of the Red Star Line. At the time of his death he was in command of the steamship Westernland. Capt. Weyer had been ill for the last two months. He leaves a wife and two children, who reside at Antwerp. He was an American citizen. Kapitän Rudolph C. Weyer, der gestern in Antwerpen starb, war 1844 in Krefeld, Deutschland, geboren. Er folgte dem Ruf des Meeres dreiunddreißig Jahre lang, zehn Jahre auf Segelschiffen im holländischen Ostindien-Handel und dreiundzwanzig Jahre im Service der Red Star Line der International Navigation Company, bei der er als Junior-Offizier 1873 begann. Der Eifer des jungen Offiziers und seine Fähigkeit in der Ausübung seiner Aufgaben ließen ihn schließlich Kapitän werden. Er befehligte reihum nahezu alle Schiffe der Red Star Line. Zum Zeitpunkt seines Todes war er Kommandant des Dampfers Westernland. Kapitän Weyer ging es in den letzten beiden Monaten schlecht. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder, die ihren Wohnsitz in Antwerpen haben. Er war amerikanischer Staatsbürger.

siehe auch:
Bruno: Kriegsflotten
Bruno: Deutschlands Seegefahren
F(ranz) Weyer, 1902
Karl: Der Matrose
Rudolph C. Weyer
R(udolph) Weyer, 1892 u.a.

Zeitungsartikel,
aus: New York Times, Mi. 24. Januar 1890, Seite 1

Zeitungsartikel,
aus: New York Times, Mi. 7. Mai 1891, Seite 8

SURGEON JONES RESIGNED

THE OUTCOME OF A DISPUTE ON THE
STEAMER RHYNLAND.

CHIRURG JONES KÜNDIGTE

DER AUSGANG EINES STREITS AUF DEM DAMPFER RHEINLAND

The relations between the Red Star Line and one of its surgeons have been severed. When the Rhynland arrived May 1, Peter Wright & Son, agents of the line, received a communication from Dr. W. T. Jones, surgeon of the vessel, preferring formal charges against her commander, Capt. Rudolph Weyer. The specifications charged that he was guilty of conduct unbecoming an officer and a gentleman, and cited a case in which a woman physician, whose name the surgeon withheld, figured prominently.

Die Beziehungen zwischen der Red Star Line und einem ihrer Chirurgen wurden beendet. Als die Rhynland am 1. Mai anlandete, erhielten Peter Wright und Sohn, Makler der Linie, eine Mitteilung vom Chirurgen des Schiffes, Dr. W. T. Jones, dass er vorziehe, eine formelle Anklage gegen den Kommandanten, Capt. Rudolph Weyer, zu erheben. Die Erläuterungen zeigten, dass er sich eines für einen Offizier und Gentleman unschönen Verhaltens schuldig gemacht hatte, und er zitierte den Fall, in dem eine prominente Ärztin, deren Name der Chirurg verschwieg, eine Rolle spielt.

Dr. Jones’s statement is that on the voyage he was conversing with the lady on medical topics, and the Captain, passing near, overheard the conversation and took it upon himself to tell her husband that his wife had been insulted. Several other charges of a like nature were made. Messrs. Wright, upon the receipt of the communication, instituted a thorough investigation of the statements. The result of the inquiry was that the young surgeon received an opportunity to resign. He is a graduate of the New York College of Pharmacy, and was appointed on the recommendation of Gen. O’Beirne, the Assistant Superintendent of Immigration.

Dr. Jones Erklärung ist, dass er auf der Reise im Gespräch mit der Dame über medizinische Themen war, als der Kapitän, der gerade vorbei ging, das Gespräch mithörte und es für richtig hielt, ihrem Mann zu sagen, dass seine Frau beleidigt war. Noch mehrere andere Dinge solcher Natur wurden genannt. Die Herren Wright kündigten nach diesem Gespräch eine gründliche Untersuchung der Aussagen an. Das Ergebnis war, dass der junge Chirurgen die Möglichkeit zur Kündigung erhielt. Er ist ein Absolvent des New Yorker pharmazeutischen Colleges und wurde auf Empfehlung des Generals O'Beirne, dem stellvertretenden Leiter der Einwanderungsbehörde, eingestellt.

At the company’s office yesterday it was stated that it was the first trip and that there was nothing in his statements. Capt. Weyer, Mr. Wright said, had been in the company’s employ for many years, and had the agents’ confidence.

Im Firmenbüro wurde gestern festgestellt, dass es seine erste Reise und an seinen Äußerungen nichts war. Capt. Weyer, wie Herr Wright sagte, ist seit vielen Jahren ein Angehöriger der Firma, und hat das volle Vertrauen der Makler.

(c) www.weyeriana.de · Letzte Änderung: 17. Dezember 2017