Willi
W E Y E R

Sonderausgabe der Siegener Zeitung vom 16.12.1954

Siegen im Wiederaufbau

Wenn man heute nach 10 Jahren an den Tag zurückdenkt, an dem Siegen so furchtbar zerstört wurde, nimmt man den pulsierenden Rhythmus dieser wiedererstandenen Stadt wie ein Geschenk in sich auf. Siegen ist wieder zu einem Industrie- und Wirtschaftszentrum Südwestfalens geworden und konnte im Zuge der allgemeinen gesunden Wirtschaftsentwicklung die schwersten Hindernisse der letzten Jahre überbrücken. Es ist wieder selbstverständlich geworden, daß die Verkehrswege, die Adern unseres Wirtschaftslebens wieder so gesund sind, wie es zur Fortführung und Aufrechterhaltung unserer Versorgung nötig ist. Auch im Wohnungsbau hat der Wiederaufbau unserer zerstörten Wohnstätten im Lande Nordrhein-Westfalen Erfolge aufzuweisen, die sich mit allen deutschen und anderen europäischen Ländern sehr gut messen können.

Alle diese Erfolge waren nur möglich durch den unermüdlichen Fleiß, die Arbeits- und Schaffenskraft unserer Bevölkerung. An den dabei erzielten Fortschritten haben die Stadtvertretung und die Ämter und Verwaltungen wesentlichen Anteil. Ich habe keinen Zweifel, daß diese Aufgeschlossenheit für die Probleme unserer Zeit und ihre wirtschaftlichen Notwendigkeiten auch in der Zukunft das Leben in dem Siegener Wirtschaftsraum bestimmt.

Auch im Wohnungsbau kann ich mit Befriedigung feststellen, daß in Siegen Beachtliches und Beispielhaftes geleistet worden ist. Wenn eines Tages die letzten Baulücken, die der Krieg im Herzen dieser Stadt gerissen hat, geschlossen sein werden, haben wir unseren Kindern eine schönere Heimat geschenkt.

Willi Weyer
Minister für Wiederaufbau
des Landes Nordrhein-Westfalen

Sp 15|1962

siehe auch:

Siegen im Wiederaufbau von Wilhelm Weyer

siehe auch:

(c) www.weyeriana.de · Letzte Änderung: 27. Mai 2012