Willi
W E Y E R

Zeitschriften-Artikel aus kicker
27.08.1987

Willi Weyer
ist tot

Spaziergänger fanden ihn am Strand von Juist (Nordsee).Wiederbelebungsversuche brachten keinen Erfolg: Willy Weyer, der große Kämpfer des deutschen Sports, hatte seinen letzten Kampf gegen die schwere Herzerkrankung verloren.

70 Jahre alt ist der kantige Westfale geworden. Von 1974 bis 1986 warer Präsident des Deutschen Sportbundes. Nach Auskunft seines Sohnes habe man jederzeit mit Willy Weyers Tod rechnen müssen.

Er wurde am 16. Februar (1917) in Hagen geboren. In seiner Jugend tat sich Willy Weyer als Schwimmer und vor allem als Wasserball-Torwart hervor.

Gleich nach Kriegsende begann die politische Karriere des wuchtigen Westfalen, dessen Markenzeichen schon damals die nie ausgehende Zigarre war. 1956 wurde er bereits Landes- vorsitzender der FDP in Nordrhein- Westfalen, später Finanz- und Innenminister.

1974 übernahm Willy Weyer das Präsidium des Deutschen Sportbundes. In dieser Funktion wirkte er 1980 entscheidend am Boykott der Olympi- schen Spiele von Moskau mit, zu dem US- Präsident Carter aufgerufen hatte. Aus gesundheitlichen Gründen verzichtete Weyer 1986 auf eine erneute Kandidatur. Sein Nachfolger als DSB-Präsident wurde Hans Hansen.

siehe auch:

(c) www.weyeriana.de · Letzte Änderung: 02. Juli 2018