Johann Peter
W E Y E R

Artikel
aus: Franz-Josef Heyen (Hrsg.):
Rheinische Lebensbilder, Band 13, Köln 1993, S. 115—136

Johann Peter Weyer

(1794—1864)

Von Konrad Adenauer

… Weyer sorgte gut für das Fortkommen seiner Kinder. Sein Sohn Philipp, zuletzt Landgerichtspräsident in Aachen, heiratete Sibilla Franziska Maria Hubertine Essingh, Tochter des Kunstsammlers Karl Theodor Essingh und seiner Ehefrau Elise Hubertine Seydlitz (Bankhaus Seydlitz & Merkens). Weyers schon 1884 verstorbener Sohn Emanuel war lange Jahre Subdirektor, schließlich für kurze Zeit alleiniger Direktor der von seinem Vater mitinitiierten Kölnischen Rückversicherungsgesellschaft. Er heiratete Emilie Wallraf (1849—1911), Enkelin des Generalprokurators Franz Xaver Berghaus (1783—1869) und Schwester des späteren Kölner Oberbürgermeisters Max Wallraf (1859—1941). Aus dieser Ehe ging unter anderem die Tochter Emma Weyer (1880—1916) hervor, die erste Frau des späteren Kölner Oberbürgermeisters und deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer (1876—1967).

Weyers Tochter Adele heiratete den Advokatanwalt Theodor Heinrich Esser II (1832—1885), dessen Vater Ferdinand Joseph Esser (1802—1871) und dessen Bruder Robert Josef Esser (1833—1920) ebenfalls Rechtsanwälte und Präsidenten des Zentral-Dombauvereins in Köln waren.

Weyer starb am 25. August 1864 im Alter von 70 Jahren. Auf seinem Totenzettel heißt es: Seine strenge Rechtlichkeit, seine unermüdliche Thätigkeit, sein reger Eifer für Kunst und Wissenschaft, seine Frömmigkeit und Herzensgüte sichern ihm ein bleibendes und ehrenvolles Andenken.

siehe auch:
Aufsatz von Konrad Adenauer
Gemäldesammlung
Kölner Stadtbaumeister
Lexikonartikel
Öffentliche Plätze
Sammlung öffentlicher Plätze

(c) www.weyeriana.de · Letzte Änderung: 30. Juni 2013