Willi
W E Y E R

Willi Weyer elected
As successor of Wolfgang Döring, who was died by an accident
at the begin of this year, Willi Weyer has been elected
on July 3rd 1963 during the FDP-party-day in Munich. By this
election Weyer is one of the three deputiesd of the leader
of the FDP, Erich Mende.

Our picture shows: Willi Weyer after his election.

Autogrammkarten

Dr. Willi Weyer
Präsident des deutschen Sportbundes

 

siehe auch:

Willi Weyer (* 16. Juli 1917, Hagen, † 25. August 1987), war ein deutscher Politiker und Sportfunktionär.

Er war von 1954 bis 1956 Minister für Wiederaufbau, von 1956 bis 1958 Finanzminister, von 1962 bis 1975 Innenminister sowie von 1956 bis 1958 und von 1962 bis 1975 Stellvertreter des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen. Von 1974 bis 1986 war er Präsident des Deutschen Sportbundes.

Nach dem Abitur absolvierte Weyer ein Studium der Rechtswissenschaft, welches er mit beiden juristischen Staatsexamina beendete.

Willi Weyer stammte aus einer liberalen Familie. Sein Vater Wilhelm war während der Weimarer Republik für die Deutsche Demokratische Partei DDP Mitglied der Stadtvertretung in Hagen. Weyer war verheiratet und hatte drei Kinder

Diverse Spiegelartikel:

  • Nr. 24 · 11. Juni 1958 · S. 16/17

    Daß es nun in Bund und Land
    alles gut geht von der Hand
    – Arnold hier als Landesbauer
    dort der Kanzler Adenauer –,
    ärgert einen ,teutschen` Geist,
    den man Willy Weyer heißt.

    Und es lupft, o weih, o Weyer,
    Willy plötzlich seinen Schleier
    macht als Demokrat sich frei
    geht zur anderen Partei
    und hilft hinterrücks bei Nacht
    Marxens Enkeln an die Macht.
     

  • Nr. 15 · 11. April 1962 · S. 40–41 · Wahl-Sendungen
     

  • Nr. 34 · 21. August 1963 · S. 36–38 · Interview
    „Wer schleicht, soll nicht mehr auf die Autobahn“
     

  • Nr. 45 · 3. November 1965 · S. 90–93 · Interview
     

  • Nr. 24 · 6. Juni 1966 · S. 51/52 · Wahlkampf
     

  • Nr. 5 · 27. Januar 1969 · S. 134 · Bequemere Dienstkleidung
     

  • Nr. 43 · 20. Oktober 1969 · S. 183–185 · Rücktritt als DSB-Präsident
     

  • Nr. 53 · 29. Dezember 1969 · S. 94 · Personalien
     

  • Nr. 17 · 19. April 1971 · S. 91–92 · Interview
     

  • Nr. 38 · 13. September 1971 · S. 26–27 · Interview Tempo 100
     

  • Nr. 49 · 29. November 1971 · S. 186
     

  • Nr. 10 · 28. Februar 1972 · S. 69–70 · Weyer-Nachfolge
     

  • Nr. 21 · 20. Mai 1974 · S. 65 · Weyers Wahl zum Sportbund-Präsidenten
     

  • Nr. 43 · 21. Oktober 1974 · S. 100f · Weyer und seine Staatssekretär
     

Stern:

  • Nr. 32 · 8 August 1965 · S. 68/69
     

(c) www.weyeriana.de · Letzte Änderung: 06. März 2016