W E Y E R
a./d. Enns, O.-Ö.

Brief der Fa. Reyer & Schlik
vom 6. Februar 1855
Stempel Wien mit 6-Kreuzer-Briefmarke vom 01.06.1850
Ankunftsstempel in Weyer vom 7. Februar 1855

Herrn Ed. Dunkl
Weyer

siehe auch:
Brief an Albert Dunkl
Brief an Albert Dunkl
Brief an Albert Dunkl
Brief an Albert Dunkl
Brief an Albert Dunkl
Brief an Albert Dunkl
Brief an Albert Dunkl
Brief an Albert Dunkl
Brief an Albert Dunkl
Brief an Albert Dunkl
Brief an Albert Dunkl
Brief an Albert Dunkl
Brief an Albert Dunkl
Brief an Albert Dunkl
Brief an Eduard Dunkl
Brief an Eduard Dunkl
Brief an Eduard Dunkl
Brief an Albert Dunkl

siehe auch:

Die Firma Reyer & Schlik, deren Prägung im Brief oben zu erkennen ist, war ein bedeutendes Großhandlungshaus in Wien, welches auch die k.k. priv. Zuckerraffinerie in Wiener-Neustadt, sowie mehrere Privilegien zur Raffinierung des Zuckers als auch eine Niederlassung in Triest besaß. Chef der Firma war Thaddäus Edler von Reyer, Ratsmitglied der Börse-Deputation in Triest, in der öffentlichen Gesellschaft war Josef Schlik, in der stillen Franz Edler von Reyer, Censor bei der k.k. priv. österreichischen Nationalbank.
Die Schreibstube dieses Hauses war in Wien auf dem Petersplatz Nr. 610 ebenso wie die Niederlassung der Zuckerraffinerie. Beim furchtbaren Brand in Wiener-Neustadt am 8. September 1834 haben zwar nicht das Fabrikgebäude selbst, doch mehrere Wirtschaftsgebäude großen Schaden gelitten.

(c) www.weyeriana.de · /Orte: Weyer.Oberösterreich/ · Letzte Änderung: 11. Dezember 2016