Ed. v. de
W E Y E R

Buch

Der Nordabhang

Eine Novelle

von

Ed. v. de Weyer

_____________

Widmung:

Zur freundl. Erinnerung!
Ihr
Ed. v. de Weyer.
26. VIII. 1926

siehe auch:
Widmung Ed. v.d. Weÿer

Im Heimatjahrbuch „Unser Kahlgrund“ von 1990 steht ein wenig über das Leben Eduard van de Weyers. Der Forstverwalter, Kunstmaler und Schriftsteller sei „über die Heimatgrenzen hinaus bekannt“.

Geboren am 15. März 1901 im holländischen Utrecht, zog er als Kind mit seinen Eltern nach München. Nach dem Gymnasium wurde er Förster, unter anderem in Traunstein,
Dombühl, bis etwa 1934 in Gemünden, dann Hain im Spessart, ab 1935 in Aschaffenburg/Nord und ab 1943 Geiselbach. Nach seiner vorzeitigen Pensionierung zog er mit Familie nach Schöllkrippen, wo er am 19. Dezember 1969 starb.

Schon als Jugendlicher habe er Gedichte, Theaterstücke und Novellen geschrieben, in den 1960er Jahren dann Heimatromane wie „Die Anna vom Kahlgrund“, „Der Jäger vom Spessart“ oder „Die Sennerin vom Wilden Kaiser“.

(c) www.weyeriana.de · Letzte Änderung: 19. Oktober 2014